Villa Tummeley am Tag des Offenen Denkmals

Das, was im März 2006 mit einer Stadtführung über die Schiffbauergasse und einem anschließenden Kaffeetrinken begann, findet am kommenden Sonntag seinen vorläufigen Höhepunkt: Die Villa Tummeley öffnet am Tag des Offenen Denkmals und ganz viele Tummeleys werden kommen!

Der Förderverein des Potsdam-Museums, dem ich angehöre, hat beim neuen Besitzer der Villa tatsächlich eine große offene Tür eingerannt, als wir ihn fragten, ob er bereit wäre, sein Haus für Besucher zu öffnen. Und einige der verschiedenen Familienmitglieder Tummeley, zu denen ich über die Jahre Kontakt bekommen habe, nutzen natürlich die Gelegenheit, das Haus ihres Vorfahren Eduard Tummeley zu besichtigen, bevor es ab dem nächsten Frühjahr saniert und umgebaut wird.

Das die Menschen und die Dinge so zusammenkommen, ist ein großer Glücksfall und vielleicht eine der größten Freuden meines Berufes – und natürlich des damit verbundenen Ehrenamtes. Und wenn dann auch noch die Potsdamer etwas davon haben, dann ist es schlicht perfekt. Kommet zuhauf! Es gibt auch Kuchen und Kaffee, Führungen und Vorträge und natürlich bestes Wetter!

Villa Tummeley
9. September 2012, 10.00 bis 18.00 Uhr
Berliner Straße 29

Und hier die Artikel der Presse: PNN und MAZ

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gästegeschichten, Geschichte, Schiffbauergasse, Veranstaltungstips. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Ein Kommentar

  1. klaus-peter tummeley
    Erstellt am 11. September 2012 um 13:53 | Permanent-Link

    liebe frau fienhold sheen

    als erstes möchte ich mich für die einladung zu einem sehr netten abend bei ihnen bedanken,
    dank auch für die köstliche kartoffelsuppe (das rezept würde in die sammlung meinet tochter natascha passen)

    ich danke auch für ihr bemühen diesen tag der offenen tür zu ermöglichen
    und mir die gelegenheit zu geben einen versuch zu starten der mich in die vergangenheit
    füren sollte.

    der ist leider nur zum teil geglückt da der zustand des hauses kein eindringen in die damalszeit
    ermöglichte
    trotzallem wird sich dieser tag in meiner erinnerung als erfreuliches ereigniss festsetzen
    und mit ihrem namen und der freude die ich auch ihnen ansehen konnte in verbindung bleiben

    nochmals herzlichen dank
    und grüße an ihren mann und herrn jung
    ihr klaus-peter tummeley

Ein Trackback

  1. Von “Solch ein Gewimmel möcht’ ich sehen…” am 11. September 2012 um 16:47

    [...] WeinhändlerPotsdam-Filmach, übrigens…LinksEnglishGuided City ToursYour GuideReferences « Villa Tummeley am Tag des Offenen Denkmals “Solch ein Gewimmel möcht’ ich sehen…” 9. September [...]