Preußischblau

Die Farbe ist eine Eisenverbindung – Ferriferrocyanid – und wurde vom Alchimisten Johann Jacob Diesbach 1706 in Berlin entdeckt. Sie ist lichtecht, ungiftig und ein außergewöhnlich ergiebiges Pigment. Sie war ideal geeignet, das grobe Tuch der preußischen Uniformröcke zu kaschieren, während die großen französischen und österreichischen Heere im 18. Jahrhundert ungefärbtes und gebleichtes Tuch trugen und die Engländer sich eine kostspielige rote Einfärbung ihrer Uniformen leisten konnten.

Während der Besetzung Preußens durch Napoleon wurde Königin Luise wegen einiger ins Haar gesteckter Kornblumen von zwei französischen Generälen gerügt: Diese Blumen seien ja preußisch-blau und damit eine unerlaubte patriotische Demonstration.

Die Königin antwortete: “Seit Ihre Armee unsere Kornfelder zertrampelt haben, meine Herren, gehören die Kornblumen zu den seltenen Kostbarkeiten in Preußen!”

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Geschichte. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.