Aufwärmen? Warum?

Wenn es um winterliche Verhältnisse geht, sind Schweden hart in Nehmen. Nordschweden allerdings sind die Härtesten: Sie finden minus fünf Grad und dreißig Zentimeter Schnee eher kuschelig.

Also laufen wir ohne Beschwerden von der Kolonie Alexandrowka, die so tief eingeschneit nun wirklich wie ein russisches Klischee aussieht, über den Kapellenberg (Berg? Das soll ein Berg sein?) weiter über den Pfingstberg (Also, mal ehrlich: Wieso nennen Sie denn sowas Berg?), durch die Verbotene Stadt und den Neuen Garten zum Cecilienhof. Dort drin wäre es bestimmt schön warm. Ähm, ja, wieso? Na – all die Schornsteine!

Ich liefere meine Gäste in der Meierei am Jungfernsee ab. Ich denke, jetzt könnten Sie ja vielleicht doch einen Platz zum Aufwärmen brauchen? Ach, kann man hier jetzt gar nicht draußen sitzen?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gästegeschichten. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.