Der Potsdamer Atlas zurück an seinem Arbeitsplatz

Ein gutes Neues Jahr Ihnen allen! Und ja, die Geschichte von der größten Weihnachtskugel war natürlich eine Lügengeschichte, aber eine schöne, darauf muß ich schon bestehen… Die Wahrheit ist, daß in Potsdam gern in der Adventszeit die Götter und Helden ihre angestammten Plätze wieder einnehmen: Vor vier Jahren war es die Göttin der Barmherzigkeit Caritas, die ihren Platz im Luftraum über der Stadt wiederfand – hier habe ich darüber berichtet.

In diesem Jahr kehrte nun der Atlas auf die Spitze des Alten Rathauses zurück, frisch vergoldet und stabilisiert. Aber nicht lange unbeschwert! Denn kaum hatte er festen Stand erreicht, wurde ihm auch seine Last zurückgegeben – eben diese “Weihnachtskugel”, die ich hier am 24.12.2008 gezeigt hatte. Die Kugel symbolisiert übrigens nicht die Weltkugel, sondern den Himmel, den der mythologische Atlas zu tragen von Zeus verdammt wurde (hier gibt es mehr dazu).

Und eben dieser Potsdamer Atlas ist auch im neuen Logo des Fördervereins des Potsdam-Museums enthalten, in dem ich seit letztem Sommer endlich Mitglied bin.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Stadtleben. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.