"Aus allerhöchster Schatulle"

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Und wenn diese Geschenke aus allerhöchster, nämlich der kaiserlichen Schatulle kamen, dann war damit zum Beispiel nicht nur der Dank an einen Hoflieferanten verbunden, sondern auch die Absicht, das Band zwischen dem Kaiserhaus und seinen Untertanen zu stärken.

Kaiserliche Geschenke werden vom 1. August 2008 bis zum 4. Januar 2009 im Potsdam-Museum in einer Ausstellung gezeigt, darunter wundervolle Schmuckstücke, Porzellanteile und Fotografien, die der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. verschenkt hat. Diese Geschenke waren noch nie zuvor in Potsdam zu sehen – ermöglicht wurde dies hauptsächlich durch Leihgaben eines privaten Kunstsammlers; der Kurator der Ausstellung, Jörg Kirschstein konnte darüber hinaus aber auch auf Stücke aus den Beständen des Potsdam-Museums und des Hauses Hohenzollern zurückgreifen. Das Potsdam-Museum liegt mitten im Holländischen Viertel von Potsdam, in der Benkertstraße 3.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Veranstaltungstips. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.